Corona-Update: Was ist wahr?


Aus aktuellem Anlass:
Auszüge aus meinem Buch *Sei klug, liebe Seele – wähle, frei zu sein*:


4. Kapitel Was ist wahr?

Je höher das Bewusstsein und damit die Schwingungsfrequenz eines Menschen,
umso machtvoller ist der Einfluss auf sein Umfeld und seine Manifestationskraft.


Was ist wahr? Eine interessante Frage. Es gibt deine und meine Wahrheit – beide sind relativ. Und es gibt die göttliche, universelle Wahrheit, die absolut ist. Unter anderem ist sie in den kosmischen Gesetzen und im astrologischen Tierkreis gezeichnet. Für die göttliche Ordnung, die in allen Dimensionen wieder hergestellt werden will, brauchen wir Freiheit und Wahrheit. Beides fehlt in der Welt. Wie ist es in deiner kleinen Welt:


Fühlst du dich frei?     
Lebst du deiner Wahrheit entsprechend?


Viele Menschen glauben, was sie denken und halten die eigene Wahrheit für die absolute Wahrheit. Der Mensch, der sich mit dem Ego identifiziert, hat gerne Recht und möchte andere davon überzeugen. Deshalb streiten und spalten so viele, hervorgerufen durch den Konflikt zwischen Glauben/ Meinung und Wahrheit, weshalb es auch noch Glaubenskriege in der Welt gibt. Gleiches gilt für die politischen Parteien. Das Parteiensystem ist ein antiquiertes Modell des Dualitätsbewusstseins, das Dauerkonflikte und Machtkämpfe garantiert.


Ob das im Sinne der göttlichen Ordnung ist?


Ähnlich verhält es sich mit dem geschürten Wettbewerb in der westlichen Welt und der Konkurrenz, an die viele glauben. Es gibt sie ebenso wenig wie die Schuld. Es sind Ego-Konstrukte, um uns Menschen am Laufen und bei der Stange zu halten und Dauerkonflikte zu garantieren. Es gibt nur unsere Energie, mit der wir anziehen und manifestieren, was uns energetisch entspricht. Sobald wir das im Herzen verstanden haben, erkennen wir, dass es im Wesentlichen darum geht, Verantwortung für die eigene Energie zu übernehmen: Sie zu klären, zu pflegen und zu schützen, die eigene Schwingung zu erhöhen und bewusst mit seiner Energie umzugehen. Indem wir uns beispielsweise fragen, ob wir besagte Ego-Konstrukte mit unserer Energie nähren wollen.


“Wenn du das Geheimnis des Universums entschlüsseln möchtest,
musst du anfangen, in Energie, Frequenz und Vibration zu denken.”            (Nicola Tesla)


Ich fühle mich keiner Partei, Gruppierung oder Ideologie zugehörig. Ich bin weder rechts, noch links, noch bin ich eine Verschwörungstheoretikerin – und bin mit 19 Jahren aus der katholischen Kirche ausgetreten. Ich bin frei.


a)  Neue Kommunikation

Die Mondknotenachse läuft seit Juni 2020 bis Januar 2022 auf der Achse Zwilling-Schütze. In der Astrologie ist das die sog. Kommunikationsachse. Das Thema Kommunikation hat in 2020/ 2021 zweifellos an Bedeutung gewonnen. So streiten sich in diesen Jahren die (alten) Geister, ob und wie gefährlich das Covid 19-Virus, seine Mutanten, das Impfen und der Klimawandel sind, was zu tun und zu unterlassen sei, um uns Menschen und die Erde zu retten. Verschwörungstheorien und alternative Medien erreichen immer mehr Menschen, und wir befüllen unsere Festplatten weiter, die eh schon randvoll sind. Häufig mit Informationen, die uns nur verwirren, belasten und konditionieren. Doch wir haben die Chance, unser Bewusstsein zu weiten – den Geist für Neues zu öffnen, Altes auszusortieren und ein feines Unterscheidungsvermögen zu entwickeln. Die Medien können uns dabei wunderbar unterstützen, sofern sie geistreich und wahrheitsgemäß berichten. Sie haben eine wichtige Aufgabe in einer Demokratie und eine große Macht:

„Medien sollen sowohl zur Stabilität des politischen Systems als auch zum stetigen Wandel der Gesellschaft aufgrund aktueller Entwicklungen beitragen. Dies geschieht, indem sie über alle wichtigen Bereiche der Gesellschaft, insbesondere Politik, Wirtschaft sowie Kultur und Soziales

 

  • so vollständig, sachlich und verständlich wie möglich informieren,
  • in freier und offener Diskussion zur Meinungsbildung beitragen,
  • mit Kritik und Kontrolle durch investigativen (nachforschenden und aufdeckenden) Journalismus begleiten.“

(Quelle: bpb – Bundeszentrale für politische Bildung.)


Die Medien nehmen somit die Rolle von Vermittlern und Hütern einer Demokratie ein. Ehrlich gesagt vermisse ich bei unseren Medien jeden obigen Punkt. Vor allem den 1. und 3. Punkt. Zumindest bei den Mainstream-Medien – und die sind entscheidend, denn sie prägen das Massenbewusstsein. Diese stehen vielmehr für tägliche Panikmache, Negativ-Schlagzeilen, Klatsch und Tratsch – ohne bis zum heutigen Tag die tieferliegenden Ursachen der Missstände in der Welt und der Corona-Krise aufzuzeigen. Stattdessen werden regelmäßig Experten unterschiedlicher Couleur herangezogen, die ebenso unheilvoll verkünden, was künftig alles auf uns zukomme und wie wichtig die Vorsorge werde. Aus der puren Angst, aus dem alten, konditionierten Geist wird permanent kommuniziert und massiv Einfluss ausgeübt.

 

Ob das gesund für den Menschen und seine Psyche ist?
Ob das gesund für unsere Kinder, für die nachfolgenden Generationen ist?

 

Mit Verlaub – den Großteil unserer Medien empfinde ich weder als geistig nährend noch als inspirierend, vielmehr wie eine Riesen-Gehirnwäsche bis hin zur Volksverdummung. Insbesondere jetzt in der Corona-Krise. Und wer etwas über das Wesentliche sagt, der ist verdächtig. 


Wie kann das sein – in einer Demokratie?


Dazu möchte ich auch an den Zweck der Gewaltenteilung erinnern:

„Die Gewaltenteilung gehört zu den Prinzipien unserer Demokratie und ist im Grundgesetz verankert. Die staatliche Gewalt ist in mehrere Gewalten aufgeteilt: Die legislative (gesetzgebende), die exekutive (vollziehende) und die judikative (Recht sprechende) Gewalt sollen sich gegenseitig kontrollieren und staatliche Macht begrenzen.“

(Quelle: Deutscher Bundestag)


Auch dies nehme ich anders wahr. Die staatliche Macht wird in Deutschland weder kontrolliert noch begrenzt, zumindest nicht genügend und nicht von der Judikative, der Legislative, der Exekutive und/ oder den Medien. Wobei der Begriff „Gewalt“ schon bezeichnend ist. So haben die drei Gewalten ebenfalls eine große Macht auf die Bevölkerung und deren Bewusstsein – allein wegen des Vertrauens, das ihnen aufgrund ihrer erhabenen Position entgegengebracht wird.  


Wie kann das sein – in einer Demokratie?


Meiner Wahrnehmung nach werden die drei Gewalten kontrolliert und sind fremdbestimmt, ebenso ein Großteil der Medien und Machtinhaber in zentralen Positionen – in sich selbst und/ oder vom Außen. Wobei das vielen nicht einmal bewusst ist. Es läuft ab wie schon immer: Diktiert wird von denen, die an den Hebeln sitzen und nicht sichtbar sind – und vom eigenen konditionierten Geist. Themen werden vorgegeben. Und die Masse macht mit, schweigt, schaut weg oder hat keine Ahnung. Es fehlt der freie Geist, auf weiter Linie! Es fehlen integre Menschen in einflussreichen Positionen, die weitestgehend frei von Konditionierungen sind und mit Herz, Rückgrat, Durchblick und gesundem Menschenverstand führen. Wo seid ihr?

Wir leben schon lange nicht mehr in einer Demokratie. Doch ich habe das Gefühl beziehungsweise hoffe ich, dass sich bei den Medien und manchen Politikern langsam was tut. Im besten Fall erwacht in den nächsten Jahren eine neue Freiheit der Journalisten und Politiker, der gesamten Bevölkerung und Weltgemeinschaft. Wie überhaupt eine Neue Kommunikation, bei der wir Deutschen uns auch wieder der Schönheit und Ausdruckskraft der deutschen Sprache bewusst werden und diese nicht in genderisierter Sprachverunstaltung beleidigen. Mir als Poetin tut das in der Seele weh. Sinnvoller wäre doch in diesen Zeiten, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – auf die wahren Ursachen der Corona-Krise und der Missstände in der Welt. Denn schon jetzt zeigt sich, was vorher zu sehen war: Der unausgereifte “Impfschutz” lässt schnell nach und erfasst weder die Varianten/ Mutanten noch weitere neue Viren. Das Impfen wird zum Dauerimpfen werden, womit wir Löcher stopfen und uns im Kreis drehen. Wahrer Wandel beginnt im Innen, so auch in uns Menschen.

Und ich finde es super, dass Hamburg mit diesen friedlichen Demonstrationen an den Samstagen endlich beginnt, aufzustehen und zu erwachen! Bist du mit dabei?


Betonen möchte ich gleich zu Beginn, dass ich in meinem Buch gegen niemanden wettern möchte, auch nicht gegen Berufsgruppen und Kreise, die kritisch betrachtet werden. Nichts liegt mir ferner als eine weitere Spaltung der Gesellschaft. Doch ich bin ein Freund von ehrlichen Worten und Wahrhaftigkeit – so erlaube ich mir, meine Wahrnehmungen hier offen zu teilen und tiefer zu blicken. Versprochen sind ja Lösungen und ein neuer Blick auf dich und die Welt. Ohne zu verurteilen, denn ich bin davon überzeugt, dass der Mensch meistens tut, was er kann – seinem Bewusstsein entsprechend. Und genau darin liegt der Knackpunkt: Welchem Geist entspringen die Missstände, die wir nicht erst seit der Krise in unserer Gesellschaft und der Welt vorfinden?


Welcher Geist regiert unsere Welt?
Welcher Geist regiert dich?


Bewusstheit

Es ist sinnvoll, bewusst zu wählen, was wir konsumieren – auf allen Ebenen. Alles ist Energie, ebenso Worte, Wissen und Informationen. Sie tragen eine Schwingung in sich, die nährend und erhebend oder zehrend bis erschöpfend sein kann. Das spüren wir schon mit jeder Mail, die wir schreiben und erhalten. Neben einer sorgfältigen Auswahl der Gedanken, Gefühle, Worte, Informationsquellen und Gesprächspartner gehört zur Neuen Kommunikation auch Mut und Gelassenheit: Der Mut, sich in der eigenen Wahrheit und Meinung zu zeigen – und andere Meinungen zu tolerieren. Wie auch Herz und Verstand zu verbinden. Erst dann wird Kommunikation berührend und wahrer Austausch möglich. Je echter wir sind in unserem Ausdruck, je mehr wir es wagen, uns in unserer Wahrheit zu zeigen, umso authentischer werden wir. Letzten Endes geht es für uns Menschen als soziale Wesen immer darum, VERBINDUNG zu schaffen. Und wahre Verbindung entsteht durch wahre Kommunikation.


Fangen wir an, unser wahres Gesicht zu zeigen.
Das ist ein höchst spiritueller Akt, ein mutiger noch dazu.
Und ein wahrhaftiges Miteinander kann beginnen.


Wahrheit ist relativ – sie ist ein stetig wachsender Bewusstseins- und Erkenntnisprozess. Je größer die Erkenntnis ist, umso mehr wachsen wir ins Lehrer-Sein (Schütze) hinein, um Wissen zu teilen (Zwilling). Die eigene Wahrheit und Meinung korreliert in der Astrologie mit der Schütze/ Jupiter-Energie.

…..


Schütze/ Jupiter

Ebenso wie der Skorpion wirkt auch der Schütze in jedem von uns. In der Astrologie steht Schütze/ Jupiter nicht nur für die eigene Wahrheit, sondern auch für das göttliche Licht im Menschen, mit dem es sich wieder rückzuverbinden gilt. Das innere Licht, das uns ermöglicht, die  göttliche Wahrheit zu schauen (Jupiter ist Altherrscher von Fische). Diese Verbindung führt uns zu unserem inneren Schatz, zu unserer Weisheit, die ebenfalls mit Schütze/ Jupiter korreliert. Weisheit ist gelebte Liebe – Wissen, das aus dem Herzen kommt.

Jupiter steht ferner für Freude, Glück, Vertrauen, Zuversicht, Segen und Gnade. Für den Sinn des Lebens, für (Selbst-) Erkenntnis und Bewusstseinserweiterung. Der Aufstiegsprozess bedeutet einen großen Bewusstseinswandel, die Geister wollen erwachen – dafür brauchen wir Jupiter! So erkennst du dich hoffentlich im folgenden Text wieder:


Was ist wahr?   (Schütze – 23.11. bis 21.12.) 

Der Skorpion hat es gespürt: Weit mehr gibt es als wir sehen und begreifen. Weit mehr auch als aus Worten kann reifen. Diese Kräfte, die unentwegt wirken, uns alle verbinden – letztlich auch unsere Wahrheit lassen finden. Der Schütze spürt all dies nicht nur, er weiß: Nicht durch logisches Denken, durch den Verstand – die Intuition hat hier die Oberhand. Die ohne den egozentrischen Geist schlicht weiß. Mit diesen unsichtbaren Kräften fühlt der Schütze zutiefst sich verbunden, weshalb er nicht aufhört, die Welt zu erkunden. Was hinter dem Sichtbaren wirkt, er will es verstehen und erklären – zuweilen auch die Welt belehren. Und bei all diesem rastlosen Umherstreifen er ständig möchte reifen. Denn stete Bewusstseinserweiterung ist sein höchstes Ziel. Nie wird ihm dafür was zu viel.


So taucht der Skorpion aus der Tiefe nun als Schütze hervor. Verwandelt, seitdem er mit der Unterwelt hat angebandelt. In dieser hat er sein Licht entdeckt, das durch ihn scheint, manch einen auch verschreckt. Sehenden Auges, den göttlichen Funke in sich – was die Welt nun alles verspricht! Er brauchte zuvor das Dunkel, die erschütternden Erfahrungen… sonst hätt´ er heut´ nicht seine Ahnungen. Auch das LICHT könnt er nicht erkennen, seine Wahrheiten nicht benennen. Ja, alles ist immer gut so wie es ist – das weiß der Schütze, dieser hoffnungsvolle Optimist. Ist er doch im Element des Feuers zu Haus, somit kraftvoll, mutig und allen voraus. Ist voller Elan, dem Übermut so nah – was immer zuvor auch geschah.


Er richtet sich auf und schießt seinen Pfeil – wie könnt´ es anders sein – gen Himmel… Zu Höherem berufen kann er nur sein! Im hellen Sonnenlichte erscheint sie ihm dann: Seine Vision, wird flugs auch zu einer Mission. „Werde wahr, werde wahr!“ Ruft er, sie ist so nah und so real… Sie anzustreben fortan sein höchstes Ideal. So begibt er sich auf seine Reise – voller Begeisterung und Zuversicht, halt auf seine Weise. Denn hat er seine Wahrheit erst einmal erkannt, passiert so allerhand… Geführt wird er nun von innen heraus: Den eigenen Richter in sich, braucht er niemanden mehr, der sagt, was richtig wohl ist. Und dank seiner Eigenmacht wird er von niemandem mehr abgebracht. Frei und mutig geht er also seinen Weg. Oh ja, er fühlt sein Privileg: Dieses göttliche Vertrauen in sich und das Leben, das ihn führt und stets will erheben!


Dem Schützen aber geht´s nicht nur um Horizonterweiterung, nein, auch um Erheiterung. Denn was er so wunderbar kann – über sich lachen, ist er auch ein kleiner Mann. Und nicht nur die Komik, er kennt auch die Gnade. In Überwindung alles Alten lässt gerne er sie großzügig walten. Brauchte der Skorpion noch die Rache, die Vergeltung, kann der Schütze vergeben, sich über die Dinge erheben. Wohl wissend, dass zur Ganzheit auch der Schatten gehört, der niemals sollte sein unerhört. So hat der Schütze die Gabe, mit dem Ganzen zu gehen – in jedem Moment den Sinn zu sehen. Nur der Verstand will urteilen und richten, doch mitnichten: Der Schütze nutzt nicht nur den Verstand – wie schon erwähnt, die Intuition hat bei ihm die Oberhand. Diese kosmische Intelligenz, die durch ihn fließt – alles nötige Wissen über ihn ergießt. Ihn zu seiner Klarheit und Wahrheit führt, vom Gerede der anderen ganz unberührt.


Und weil der Schütze so geistreich ist und klug, wird er schließlich weise auf seiner Pilgerreise. Er erkennt, dass seine Wahrheit nur ihm gehört. Ist damit zwar wichtig, aus seiner Sicht auch richtig. Doch ebenso es den anderen geht. Jegliche Hybris wird damit obsolet. Ein Jeder deutet die kosmischen Gesetze auf die eigene Weise – entsprechend seiner evolutionären Reise. Wahrheit ist also relativ, erkennt er schließlich alles andere als naiv. Statt andere von seiner Welt zu überzeugen, sie gar zu bekehren, lässt zuweilen er sich nun belehren. Will erfahren, sich austauschen und anregen lassen. Nur ja nichts von der Welt verpassen. Entdeckt dabei auch das Geschenk der Inspiration, nun bevorzugt gepaart mit der Diskussion. Denn wer weiß – vielleicht gibt es Gedanken, die ihn lassen schwanken. Sein Weltbild bringen gar ins Wanken…


So sieht sie aus, des Schützen´ s Lebensreise. Mit der Sonne stets im Gesicht – wie hell und bunt seine Welt doch ist! Eines jedoch noch gesagt sein muss: Die eigene Wahrheit zu leben durchaus kann führen zu Verdruss. Denn die geltenden Normen, all die Zeigefinger, verurteilen gerne und oft – so sehr die Eigenart des Menschen angeblich ist erhofft. Sie verurteilen, um sich selbst zu erheben – anstatt sich dem Blicke in den Spiegel zu ergeben.


Der reife Schütze aber hat sich von all dem befreit und ist endlich bereit:

Würdevoll steht und geht er für sich – selbst wenn alles um ihn herum zusammenbricht.
Und ob er polarisiert? Ihn interessiert´ s schlicht nicht.

(Hamburg, im Dezember 2010)


5. Kapitel   Das Erbe der Menschheit


Was wir Menschen je an Liebe und Weisheit auf Erden eingelebt haben, ist unvergänglich.
Es ist unser Schatz, unser Neubeginn.


Im Jahr 2020 habe ich drei wesentliche Botschaften empfangen, die bis heute gelten. Erklärende Worte dazu erübrigen sich. Die Botschaften zeigen die Wunden des Menschseins auf und das menschliche Erbe.

Botschaft zur aktuellen Lage (22. März 2020)


Liebe Seele,

es gibt nichts zu fürchten. Die gegenwärtige Situation hast du gewählt – wie alle Seelen, die in dieser Zeit inkarniert sind. In Wahrheit ist sie Grund zu großer Freude! Es geht um die Gesamtbefreiung der Menschheit aus seiner Vergangenheit von den dunklen, niedrigschwingenden Energiefeldern. Wir heilen, wir gesunden, wir erneuern uns. JETZT!

Das Erbe des Menschen ist der Neubeginn. Es ist soweit… Strukturen und Konzepte, die den Menschen und Gesellschaften nicht mehr dienen, die nicht im Sinne der göttlichen Ordnung sind, werden zerfallen. Denn bevor Neues entstehen kann, muss sich das Alte vollständig auflösen. Alles ist seit geraumer Zeit sorgfältig vorbereitet, es gibt viele fleißige Helfer im Hintergrund. Auch du kannst nun dazu beitragen: Freue dich, und vertraue! Das Virus, das aktuell die Welt in Atem hält, ist weniger bedeutend als dargestellt. Es ist ernst zu nehmen, wir haben Acht zu geben. Doch in der Form, wie es gehyped wird, soll es die Masse in Angst und Ungewissheit halten. Schalte die öffentlichen Sender an, und höre genau hin… Sie berichten nichts von dem, was sich im Hintergrund abspielt und viel bedeutender ist. Die Seelen, die gehen wollen, sind schon immer gegangen. Das werden sie auch jetzt tun. Sie tauchen ein in die friedliche Unendlichkeit des Eins-Seins… Jeder von uns wählt für sich, ob er bleiben will oder nicht und wann er geht. Gefährlicher als das Virus sind die Angst und die Sorge, die durch das Virus ausgelöst werden und das kollektive Feld stark prägen. Die Menschen und die Erde schwingen mittlerweile recht hoch. Angst senkt die Schwingungsfrequenz deutlich.

Doch nichts kann den weiteren Aufstieg der Erde und der Menschheit aufhalten… Die Erde wird seit Wochen massiv mit hochfrequenten, lichten Energien geflutet – riesige Lichtwellen kommen in unser Sonnensystem… Mit jedem Tag erhöhen sich das Licht und die Frequenzen. Sie sind Herz öffnend und Bewusstsein weitend, für jeden. Vielleicht spürst du das am Kribbeln, das regelmäßig durch deinen Körper fließt. Diese Frequenzen fühlen sich sehr schön an, können aber auch sehr erschöpfen. Der energetische Höhepunkt wird an den Ostertagen sein – die Menschheit kann eine neue Zeitlinie überschreiten, einen Quantensprung im Bewusstsein vollziehen. Dafür brauchen wir viele erleuchtete, offene Herzen und ein hohes kollektives Bewusstsein. So erwache, liebe Seele! Die Zeitlinien der Menschheit sind in der Vergangenheit immer wieder manipuliert worden. Eine dieser Zeitlinien geht nun zu Ende – die aktuelle Zeitlinie beginnt in ihren ursprünglichen Zustand zurückzukehren. Ein Meilenstein in der Geschichte der Menschheit – das Christuslicht und das Christusbewusstsein kann in vielen Herzen und Geistern neu erweckt werden. Darum geht es hier auf Erden.

Wir alle sind in tiefer Transformation. Wir Menschen, alle Lebewesen, die Gesellschaften, Mutter Erde… Auch das Universum um die Erde muss sich energetisch anpassen. Uns Menschen wurde kein 3. Weltkrieg geschickt – es ist ein mentaler und emotionaler Krieg, der aktuell stattfindet. Wir werden in die Angst, in die Unsicherheit und in die Unfreiheit gestürzt. Doch auch hierin liegt Segen, ein tieferer spiritueller und weltlicher Sinn: Sie erwecken im häuslichen Miteinander mit unseren liebsten Menschen unsere Herzen. Wir dürfen unsere Ängste und Abhängigkeiten erkennen und transformieren. Ebenso unser negatives Denken wahrnehmen – all die zweifelnden und verstörenden Gedanken, die unsere Realitäten immer wieder auf´ s Neue erschaffen haben. Wir dürfen frei werden und uns an unsere spirituellen Wurzeln erinnern. Spiritualität ist ein tiefes Grundbedürfnis des Menschen. Spiritualität ist unsere wahre Wesensnatur, die wir in dieser bewegten Welt vergessen haben. Auf der weltlichen Bühne wird ebenfalls eine große Befreiung stattfinden. Sie ist im Gange, findet jedoch noch im Verborgenen statt. Über manche Befreier wirst du dich wundern – erschienen sie dir doch in ganz anderem Lichte bzw. Fehlinformationen haben dich und die Menschheit über viele Jahrzehnte in die Irre geführt. Diese Krise ist vielschichtig – es gibt die spirituelle und die weltliche Ebene.

Die nächsten Wochen und die kommenden Jahre werden holprig und zeitweise anstrengend werden, mit einigem Hin und Her – doch es geht zurück in die Liebe, in die Wahrheit und in die Freiheit. Das ist Grund zu großer Freude! Eine Neugeburt verläuft nie ohne Wehen und Schmerzen ab… Es ist ein großer Wandlungsprozess, der sich über viele Jahre hinziehen kann. Fast nichts kann und wird weiterlaufen wie bisher. Eine ganz neue Ordnung muss errichtet werden – im Kleinen wie im Großen. Neue Gemeinschaften, neue Freundschaften und neue Möglichkeiten werden sich auftun. Das gilt für alle Generationen.

Die zunehmenden, massiven Freiheitsbeschränkungen und Kontrollen spiegeln die innere Unfreiheit des Menschen – wie außen, so innen. Nimm die Beschränkungen ernst – nutze sie, um wahrlich frei zu werden! Wahre Freiheit bedeutet innere Freiheit… Lasse deinen Geist wieder die Freiheit atmen. Sprenge mentale Grenzen, durchbrich die Konditionierungen und Fremdbestimmungen, die du gar nicht mehr wahrnimmst. In denen du, wie so viele Menschen noch gefangen sind. Denke ganz neu, noch heute. Errichte ganz Neues – und lasse sich die überkommenen Strukturen und Konzepte gänzlich auflösen. Gib dankbar frei, was nicht deinem wahren Wesen, was nicht deinem wahren Seelenweg entspricht… Loslassen ist das Gebot der Stunde – LOSLASSEN und VERTRAUEN.

Und sieh nur, wie friedlich es plötzlich ist. Wie ruhig und still. Und wie gut das dem menschlichen Miteinander und der Erde tut. Wie die Natur und die Erde bereits beginnen, sich zu erholen… Es ist auch ein großes Aufatmen! Auch die Sonne freut sich – sie strahlt so hell in diesen Tagen… Nutze die geschenkte Zeit: Mache einen Frühjahrsputz auf allen Ebenen. Lerne nicht nur bedingungslos zu lieben, lerne auch bedingungslos zu vergeben. Vor allem dir selbst. Lasse die Vergangenheit sich nun friedlich vollenden. Das Erbe des Menschen ist der Neubeginn. Die Zeit ist perfekt. Viele inkarnierte Seelen haben und hatten Verabredungen mit „alten Bekannten“ hier auf Erden: Karmische Verstrickungen wollen gelöst, Ahnen- und Familienmuster geheilt werden. Du kannst jetzt mit einem Paukenschlag alles erlösen – es liegt an dir. Sprenge die Begrenzungen in deinem Herzen, und gib alles und alle frei, die dich aufgehalten, gestresst und verletzt haben. Was immer sie dir angetan haben mögen… Verzeihe, was war. Es ist vorbei – wenn du es willst, bist du frei! Doch verlasse auch den Irrtum der Dualität, und segne alle vermeintlichen Widersacher. Schließe wahren Frieden – Frieden im Herzen. Und es wird leichter…

Du darfst neu beginnen. Es ist längst beschlossen, auch von dir. Dein HERZ ist der Schlüssel in dieser Zeit. Es ist ein kollektiver, riesiger Aufbruch zurück ins Herz, der in Wahrheit stattfindet. Auch dafür nutze die geschenkte Zeit: Finde zurück in deine wahre Kraft und Präsenz. Lasse aus deinem Inneren, aus deinem Herzen, deine Bestimmung emporsteigen. Sie spricht leise zu dir, ähnlich wie die Liebe. Sie ist tief in dir… Wir alle werden dahin geführt, unseren wahren Platz wieder einzunehmen!

Du bist behütet und beschützt, liebe Seele – und vollkommen sicher. Erhebe deinen Geist in eine erhöhte Wahrnehmung. Zeige dich kraftvoll und friedlich, zeige dich in deiner wahren Natur. Damit hilfst du auch denjenigen, die noch in Angst und Sorge leben. Sei ein Licht in dieser bedeutenden Zeit. Positive Veränderungen stehen bevor…

Lasse dich von der Liebe deines Herzens gänzlich erfüllen – sie ist die stärkste Kraft im Universum. Und kein Virus der Welt wird dir irgendetwas anhaben können!


Was für ein profunder Wandel, was für eine heilsame Einkehr zum Wesentlichen. Und was bereits alles entstanden ist aus der Krise seit März 2020. Bei dir, bei mir, bei uns – im Miteinander, in einem neuen Zusammenhalt. Und mittlerweile sind wir in der 4. Runde angekommen… Viele Herzen öffnen und verbinden sich. Herzen beginnen zu heilen. Wir nehmen uns auf eine neue, tolerantere und achtsamere Weise wahr – auch in Hinblick auf Grenzen. Oder das Gegenteil ist der Fall: Wir erkennen, wie gerne wir Recht haben und andere überzeugen wollen. Wir kämpfen, spalten und grenzen aus. Oder wir schweigen und ziehen uns ganz  zurück. In Krisenzeiten zeigen viele ihr wahres Gesicht. Wie wertvoll. Und so oder so – müde Geister erwachen, denn wenig ist noch wie es war. Die Mütter sind wieder bei ihren Kindern. Die Ehemänner sind wieder bei ihren Ehefrauen. Familien sind wieder zu Hause. Zumindest haben sich alle mal wieder gesehen. Die narzisstischen Bühnen sind geschrumpft. Und jeder darf sich sein Leben und seine bisherigen Entscheidungen noch einmal in Ruhe ansehen:


Wer möchte ich sein?
Warum bin ich hier?


Das Wichtigste ist: Der alte Wahnsinn ist vorbei. Auch wenn es zwischenzeitlich anders erscheint, die Karten werden neu gemischt. Alles sortiert sich neu, jeder von uns erneuert sich – auf seine Weise, in seiner Zeit. Wahres besteht, alles andere geht. Die Spreu trennt sich in 2022 weiterhin vom Weizen. Mittlerweile befinden wir Menschen uns auf unterschiedlichen Frequenzen – so als würden wir verschiedene Sprachen sprechen. Dabei ist keine Sprache besser oder schlechter, doch man versteht sich zum Teil nicht mehr oder hat sich nichts mehr zu sagen. Man schwingt auf einer anderen Ebene. Das ist normal in dieser Zeit. Bis sich alle irgendwann auf eine neue Weise zusammenfinden werden – von Herz zu Herz. Das ist der große Plan. Dabei ist alles bestimmt vom göttlichen Zeitpunkt. Alles geschieht immer zum höchsten Wohle aller – und dient einzig und allein der LIEBE. Auch jetzt. Insofern können wir uns entspannen und dem Vorgehen des Universums vertrauen.

Der Schlüssel für diese neue, weltweite Sprache:
Öffne dein Herz, öffne dein Bewusstsein – und lasse die Schwere hinter dir. Und wir werden uns finden… ✨

Ich bin ich froh, dass das Alte vorbei ist, ich habe mich nie wirklich wohl darin gefühlt. Das Leben in unserer Gesellschaft mit ihren verkrusteten Strukturen und eigenartigen Gepflogenheiten, mit dem noch alles durchwirkenden patriarchalen Geist und den immer wiederkehrenden Kreisläufen, ist zugegebenermaßen oft schwierig und ermüdend für mich gewesen. Doch ich fühle mich dazu gehörig und gestalte die Gesellschaft gerne mit. Auch wenn ich andere Wege gehe und mich für ein neues Miteinander entschieden habe: Wahrhaftig und wertschätzend. Ausnahmslos. Ich finde, wir haben genug Theater in der Welt.
……


2., überarbeitete Auflage, Dezember 2021.
Näheres zum Buch hier


Die Termine für das 1. Quartal 2022 werden im Dezember veröffentlicht. Bis dahin wünsche ich allen eine friedliche Adventszeit und – komme was wolle – einen heiteren (Schütze-) Geist!

Von Herzen
Aurora


Tipp:
MOONTIME-Special am 20. Dezember 20 Uhr!

Zur aktuellen Zeitqualität:  * Jahresende 2021 *


Instagram
Facebook
YouTube

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner