Beziehungen der Neuen Zeit

Beziehungen der Neuen Zeit

(Oder: Emotional erwachsen werden in Beziehungen)

Im Folgenden ein Beispiel aus meiner Praxis für nicht geheilte Mutter- und Vaterthemen und ihre Auswirkungen im Beziehungsleben. Ein weit verbreitetes Phänomen unserer Zeit:

Die Frau beißt sich die Zähne aus an ihrem/ an einem Mann, der (für sie) emotional schwer bis gar nicht erreichbar ist. Geduldig bleibt sie am Ball, versucht sein Herz zu erreichen, es zu öffnen, wird jedoch immer wieder frustriert… Wer das als Frau erlebt, trägt häufig ein verletztes inneres Kind in sich, das noch immer verwirrt und verletzt auf den emotional nicht erreichbaren Vater schaut. Solange sie diesen Anteil nicht geheilt hat, wird sie Männer anziehen bzw. wählen, die sich nicht wirklich einlassen können oder wollen. Die immer wieder rausgehen und weglaufen. Unbewusst hofft sie, dieses (unbewusste) Vaterthema mit dem Mann zu heilen. Wird dabei jedoch emotional verhungern, sich möglicherweise weiterhin bemühen, hoffen und endlos warten… Bzw. Dramen inszenieren, streiten und fordern etc. Abhängig von Typ, Veranlagung und familiärer Prägung. Die Lösung für die Frau liegt darin, das eigene Thema zu erkennen, den verletzten Anteil ihres inneren Kindes zu heilen. Dem Kind dabei auch zu erklären, dass die unerwiderte Liebe nichts mit ihm zu tun hat (dass es nur aus Kindertagen vertraut ist). Dass es sich v. a. nicht bemühen muss, um geliebt zu werden – was häufig die Folge solch frühkindlicher Erfahrungen ist. Sobald das Thema geheilt ist, wird sie „weglaufende Männer“ nicht mehr anziehen bzw. selber gehen.

Sofern der Mann nicht desinteressiert ist, hat er im selben Fall häufig ein Mutterthema: Er kann/ will sich nicht öffnen, sich nicht wirklich einlassen in eine tiefe Verbindung, weil er mit seiner Mutter möglicherweise manches erlebt hat, was ihn Frauen gegenüber vorsichtig, misstrauisch bis ängstlich werden ließ. Sein Herz hält er weitestgehend verschlossen, um Kontrolle zu behalten und wundert sich, warum Liebesbeziehungen nicht gelingen wollen, obwohl er vielleicht aufrichtig liebt. Die Lösung für den Mann liegt darin, sein Mutterthema zu erkennen, die Verletzungen mit der Mutter zu heilen und der Mutter zu vergeben. Sie hat getan, was sie konnte – wie wir das alle tun. Frau und Mann sind in diesem Fall beide im Ego – wahre Liebe kann nicht gelebt werden. Zwei verletzte innere Kinder auf der Suche nach Liebe…

Wir Frauen sollten den Mann nicht mehr retten wollen, indem wir zur fürsorglichen (Ersatz-)Mutter werden. Und Frieden mit dem Vater/ mit den Männern schließen und ihm/ ihnen vergeben: Den Schmerz, den sie uns zufügen –  durch ihre Angst und Ignoranz. Meist wissen die Männer nicht, was sie tun. Ebenso wenig wie wir Frauen. Es sind unbewusste Prozesse – tiefsitzende, blockierende Verhaltensweisen und Muster. Die Männer sollten in der Frau keine Mutter mehr suchen – in der (unbewussten) Erwartung, dass sich Frau um ihn bemüht, ihn umsorgt, all das tut, was er bei seiner Mutter so schmerzlich vermisst hat. Vielmehr darf der Mann zum ganzen Mann werden, der sich um die Frau bemüht und sich in seinen Gefühlen zeigt. Es sind Prozesse des emotionalen Erwachsen-Werdens von Mann und Frau – unabhängig davon, wie alt sie sind. Sie finden nicht nur in Liebesbeziehungen statt, sondern in Beziehungen jeder Art. Ein aktuelles Thema in 2019, wegen der Mondknotenachse in Krebs/ Steinbock.

Das Vater-/ Mutterthema gibt es in unterschiedlichen Varianten und wirkt sich auch auf das Berufliche aus (Wie hat der Vater seinen Beruf gelebt, wie die Mutter? Wie lebst du deinen Beruf?). Hier habe ich ein klassisches Beispiel aufgeführt, das es natürlich auch im umgekehrten Fall gibt: Die Frau lässt sich nicht wirklich ein. Energetisches Lösen kann wichtig sein in diesen Fällen und die Prozesse erleichtern, v. a. bei karmischen Themen. Heilen wir das Vater-/ Mutterthema nicht, sind Liebesbeziehungen i. d. R. schwierig bis unmöglich. Hinzu kommt, dass wir alles Ungelöste an die eigenen Kinder weitergeben. So haben auch wir nicht selten Karma, Traumen, Muster unserer Eltern und Ahnen übernommen und kommen mit vielen Aufgaben in dieses Leben. Das dürfen wir ihnen nicht übel nehmen, denn seelisch haben wir uns vor dieser Inkarnation dazu bereit erklärt. Mit manchen Seelen sind wir hier verabredet… – häufig mit den Eltern, mit wichtigen Liebespartnern und Freunden, mit den eigenen Kindern. Mit dem Seelenziel, Altes zu heilen, in Ausgleich zu bringen bzw. fortzusetzen.

Interessant für jeden von uns ist der Blick auf die Beziehung der Eltern: Wie haben sie ihre Ehe/ Beziehung geführt? Wie haben sie sich geliebt, wie lebten sie zusammen bzw. tun sie das noch heute? Was für ein (Ehe-)Mann war der Vater? Was für eine (Ehe-)Frau war die Mutter? Die Eltern haben unser Männer- und Frauenbild maßgeblich geprägt. Ebenso das Vater- und Mutterbild – was Auswirkung auf das eigene Elternsein hat. Direkt nachfolgend zusätzlich die Geschwister… Im Geburtshoroskop können wir genau sehen, welche Bilder und Rollen wir da in uns tragen, die häufig noch wirken. Meist leben wir unbewusst in Identifikation dieselben bis ähnliche Eltern-Muster und -Rollen. Oder in Rebellion genau das Gegenteil. In beiden Fällen sind wir nicht frei. Bis wir hinschauen und beginnen, zu erkennen. Bis wir den Schmerz spüren, um dann evtl. diese Dauerschleife zu beenden, die vielleicht schon über viele Generationen wirkt.

In der Neuen Zeit und insbesondere in diesem Jahr haben wir die Möglichkeit, aus diesen Ego-Spielen und dem (uralt) Übernommenen auszusteigen und zunehmend wir selbst zu werden. Um auf unsere ganz eigene Art zu leben und zu lieben. In bedingungsloser Liebe. Mit den Seelen, mit denen wir uns verabredet haben. Mit den Seelen, die uns gut tun.

Lasse alles los, was nicht deinem Seelenweg entspricht. Werde freier und freier… Und entdecke deine Schöpferkraft.

Du bist ein Geschenk für die Welt.

Katharina 💗

Mehr zur aktuellen Zeitqualität und für ein erfülltes Leben findest du in der Sternenschau vom April.
Wie auch im Artikel *Aktuelle Zeitqualität – der Vollmond am 19.4.*

Der 3. *LICHTERKREIS – Für Frauen in Führung* ist am Freitag, den 10. Mai, 19 bis 21:30 Uhr (ausgebucht!):

Die Themen: Wahrer Selbstwert/ Seelenpartner (Erkennen, Umgang, Heilung)/ Manifestieren aus dem Herzen/ Heilmeditation. Wir werden von den Elohim des magenta-, lila- und rosafarbenen Strahl begleitet.

Weitere Infos zum LICHTERKREIS und zu den Feedbacks findest Du hier

Ausgleich: 50,- €/ 40,- € ermäßigt (inkl. MwSt) – inkl. Tee, Wasser, Obst/ Gebäck.
Ort: Rutschbahn 11a (im Hof), 20146 Hamburg.

Ich freue mich, wenn du mit dabei bist!
Anmeldung bitte schriftlich unter info@katharinafriedrichs.de – die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 
www.katharinafriedrichs.de
Facebook

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner